Nachhaltige und ökologische Hotelslipper (Teil 1 - Verpackungen)

Ein großes Thema im Bereich Gastwirtschaft ist der Aspekt der Nachhaltigkeit. Viele unserer Kunden suchen nach nachhaltigen und ökologischen Lösungen im Bereich Hotelhausschuhe. Einerseits aus eigenem Interesse und eigener Überzeugung. Anderseits aber auch auf Druck Ihrer Kunden hin, da diese sich die angebotenen Lösungen des Hotels sehr genau anschauen und prüfen, inwiefern sie sich mit dem Angebot identifizieren können.

Grundsätzlich sollte unterschieden werden zwischen den Verpackungen der Hotelslipper und den Hotelhausschuhen. Beide Komponenten können heutzutage nachhaltig und ökologisch vertretbar bezogen werden. Dennoch ist es wichtig hier differenzierter hinzuschauen, da viele nachhaltige Lösungen dem Konsumenten und sogar der Abfallwirtschaft nicht bekannt sind und auch klassische Folien mit der richtigen Entsorgung umweltschonend sind.

Bei den Verpackungsbeuteln bzw. der Verpackung der Frotteeslipper wird in der Regel auf einen sogenannten OPP oder LDPE Beutel zurückgegriffen. Eine gängige Lösung, welche wenn seitens des Hotels ordentlich entsorgt (bspw. in der Gelben Tonne), vollständig recycelt werden kann. Ein Vorteil liegt dem glasklaren Material zugrunde, welches insb. bei veredelten Schuhen das Logo des Hotels besonders gut erkennen lässt und damit einen tollen Branding Effekt erzielt. Fachgerecht entsorgt, wird die Umwelt als auch das Portemonnaie geschont.

Eine Alternative zu OPP Beuteln stellen „Non-Woven Beutel“ dar. Dieses Material ist auch als dünner Vliesstoff bekannt und ist ein Gebilde aus Fasern begrenzter Länge, Endlosfasern oder geschnittenen Garnen jeglicher Art und jeglichen Ursprungs, um anschließend miteinander verbunden zu werden. Diese Beutel werden aus reiner Kohlenwasserstoffverbindung produziert, sind haltbar und können beliebig oft verwendet werden. Weiterer Vorteil ist, dass das der Vliesstoff in der Entsorgung umweltneutral ist und bedruckt werden kann. Viele Kunden nutzen die Vliessbeutel auch auf privaten Reisen, so dass eine Weiterverwendung über viele Jahre erfolgen kann.

Eine zweite Lösung stellen PE-Beutel dar. Diese werden mit Rohstoffen aus nachhaltig angebauten Zuckerrohr gefertigt und stellen folglich ein nachhaltig bezogenes Öl Substitut dar. Alle PE-Beutel können zu 100% recycelt werden, sofern sie seitens des Hotels ordnungsgemäß entsorgt werden. Ein wiederverwenden ist ohne weiteres möglich.

Eine dritte Lösung sind Verpackungsfolien aus bis zu 95% recycelten Material. Diese Beutel können ebenfalls zu 100% nach Gebrauch recycelt werden. Eine Wiederverwertung als Rohstoff schont folglich die Natur und Umwelt. Ein Nachteil hierbei ist allerdings, dass diese nicht als transparentes Folie zur Verfügung stehen. Dies bedeutet, dass der Gast im Hotelzimmer nicht unmittelbar erkennen kann, welcher Artikel sich im Beutel befindet und das Logo Branding des Hotels auf den ökologischen Hotelhausschuhen nicht zu tragen kommt. Wem dies nicht so wichtig ist, der ist mit dieser Lösung gut beraten.

Als vierte Lösung sind Papierbanderolen zu erwähnen. Diese sind – wie der Name schon vermuten lässt – aus Papier und werden im mittleren Bereich der Hotelhausschuhe um die Schuhe gebunden und festgezogen. Vorteil hierbei ist, dass eine Bedruckung und ein Branding ohne große Umstände umgesetzt werden können. Als Nachteil ist ggf. zu erwähnen, dass die Schuhe selbst bei Nicht Nutzung im Hotelzimmer schneller dreckig werden können und der Lebenszyklus der Schuhe evtl. bereits vor Verwendung zu Ende ist. Die Entsorgung der Papierbanderolen kann im Altpapier erfolgen und schont natürliche Ressourcen.

Eine fünfte und letzte Lösung stellen sogenannte biologisch abbaubare und kompostierbare Folien dar. Als Grundmaterial wird hierfür regelmäßig Mais- oder Kartoffelstärke als nachwachsender Rohstoff verwendet. Optisch sind die Folien den recycelten Folien ähnlich, da sie ebenfalls nicht in hochtransparent und glasklar gefertigt werden können. Der gewünschte Branding Effekt muss somit an hintere Stelle rücken. Ein eindeutiges Erkennungszeichen der kompostierbaren Beutel für Hotelslipper ist jedoch der Geruch der Folie. Dieser ist als leicht süßlich zu beschreiben und zunächst ungewohnt für die Gäste und Konsumenten. Die Verpackungsbeutel der ökologischen und nachhaltigen Hotelslipper können nach der Verwendung ohne Bedenken in der grüne Tonne oder den Biomüll entsorgt werden. Aber Achtung, Erfahrungen zeigen, dass aufgrund der Seltenheit Folien im Biomüll häufig herausgefiltert werden und letztlich wieder auf die klassische Weise im Abfallsystem entsorgt und recycelt werden.

Als Fazit kann festgehalten werden, dass nicht zwingend das Material der Hotelslipper-Verpackung als entscheidendes Kriterium genommen werden sollte, sondern die fachgerechte Entsorgung nach Verwendung, um sich nachhaltig und verantwortungsvoll halten. Für weitere Fragen, Gedanken oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!